Tipps aus Omis Zeiten

Das richtige Bohren & Dübeln

Dübel

Beim Bohren, egal in welchem Baustoff, sind einige Punkte zu beachten:

1. Bohrloch-Geometrie

Entscheidend für die Tragfähigkeit eines Dübels ist die exakte Bohrloch-Geometrie. Bohren Sie also immer rechtwinklig und verändern Sie während des Bohrvorgangs niemals die Richtung. Das ist besonders bei weichen Baustoffen zu beachten.

2. Bohrverfahren

Je nach Bohrmaschine bzw. Bohrhammer sind folgende Bohrverfahren möglich:
· Drehschlag - ohne Schlag
· Schlagbohren - viele Schläge mit geringer Schlagenergie
· Hammerbohren wenig Schläge mit hoher Schlagenergie

Normaler Dübel

3. Bohrlochgröße

Meistens gilt: Dübel-Durchmesser = Bohrer-Durchmesser. Bei Gasbeton und anderen sehr weichen Baustoffen bringt jedoch ein 1 mm kleiner gebohrtes Loch eine bessere Dübel-Tragfähigkeit. Vergessen Sie nach dem Bohren nie, den Bohrstaub aus dem Bohrloch zu entfernen. Erst dann sitzt der Dübel richtig. Der Baustoff bestimmt das Bohrverfahren und den Dübel.

Vollbaustoffe mit dichtem Gefüge: Schlag- und Hammerbohren Lochsteine, Baustoffe mit geringer Festigkeit und Gasbeton: nur Drehgang, damit die Bohrung nicht zu groß wird und in Lochsteinen die Stege nicht ausbrechen.

Und zu guter letzt Beachten Sie immer die Montageanleitung auf den Packungen Prüfen Sie, ob der Befestigungsgrund geeignet ist, das vorgesehene Gewicht zu tragen. Achten Sie bei Befestigungen in Loch- und Hohlblocksteinen darauf, dass die Spreizzone des Dübels mindestens in einem Steinsteg voll verankert ist.

Textanfang

Copyright © www.omis-tips.de   info(et)omis-tips.de   ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED